Erneuerbare Energien

Negative Strompreise und § 51

Negative Strompreise und die Regelungen des § 51 EEG haben einen direkten Einfluss auf die Erlöse von Windparks und PV-Projekten. Wir quantifizieren die Entwicklung negativer Preise sowie der korrespondierenden Ertragsverluste auf Basis unserer Prognoseberechnungen unter Berücksichtigung zukünftiger energiewirtschaftlicher Entwicklungen. Unsere §51-Studie, die wir seit 2015 anbieten und regelmäßig aktualisieren, stellt eine fundierte energiewirtschaftliche Bewertungsgrundlage für Investoren, Banken und Projektierer von Windparks und Solarprojekten zur Verfügung.

Was können wir für Sie tun?

Sie haben Fragen zu diesem oder einem anderen Thema? Wir helfen Ihnen gerne weiter und freuen uns von Ihnen zu hören. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Nicolai Herrmann
Tel. +49 (0)30 695175-0
E-Mail: Nicolai.Herrmann@enervis.de

Array ( [0] => 14794 [1] => 14774 [2] => 14764 [3] => 14751 [4] => 14680 [5] => 14663 [6] => 14650 [7] => 14604 [8] => 14596 [9] => 14581 )

Weitere Themen

Erlösgutachten für Wind und PV

Ein Erlösgutachten bietet die Möglichkeit die individuelle Erlössituation an einem spezifischen Standort für die entsprechende Technologie bis zum Jahr 2050 zu bewerten. Berücksichtigt …

EE-Risikobewertung

Unsere Analysen quantifizieren den Einfluss typischer energiewirtschaftlicher und stochastischer Risiken auf den Wert von EE-Projekten, Portfolios und auch von Langfristverträgen (PPA) und …

Konsequenzen aus dem neuen Paragraphen 51 im EEG 2021? Wer gewinnt? Wer verliert?

Hintergrund:
Der Kabinettsbeschluss zum EEG 2021 sieht vor, den Verlust der Marktprämie unter §51 in Zeiten negativer Preise auszuweiten: für Neuanlagen soll ab der ersten negativen …