Erneuerbare Energien

Negative Strompreise und § 51

Negative Strompreise und die Regelungen des § 51 EEG haben einen direkten Einfluss auf die Erlöse von Windparks und PV-Projekten. Wir quantifizieren die Entwicklung negativer Preise sowie der korrespondierenden Ertragsverluste auf Basis unserer Prognoseberechnungen unter Berücksichtigung zukünftiger energiewirtschaftlicher Entwicklungen. Unsere § 51-Studie, die wir seit 2015 anbieten und regelmäßig aktualisieren, stellt eine fundierte energiewirtschaftliche Bewertungsgrundlage für Investoren, Banken und Projektierer von Windparks und Solarprojekten zur Verfügung.

Was können wir für Sie tun?

Sie haben Fragen zu diesem oder einem anderen Thema? Wir helfen Ihnen gerne weiter und freuen uns von Ihnen zu hören. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Nicolai Herrmann
Tel. +49 (0)30 695175-0
E-Mail: Nicolai.Herrmann@enervis.de

Array ( [0] => 16108 [1] => 15948 [2] => 15924 [3] => 15900 [4] => 15824 [5] => 15457 [6] => 14794 [7] => 14774 [8] => 14751 [9] => 14680 )

Weitere Themen

Preisentwicklung von Biomethan

Biogene Brennstoffe wie Biomethan können vor allem im Wärme– und Verkehrssektor einen substantiellen Beitrag zur CO₂-Reduktionsminderung leisten.
Die noch unklaren politischen und …

Echte Grünstrombelieferung – Wie geht das? EVU als „Drehscheibe“ für PPAs und Grünstrom

Die Nachfrage von Endkundenseite nach „echtem Grünstrom“, der nachweisbar aus zusätzlichen (d.h. ungeförderten) EE-Anlagen stammt, steigt stetig an. So erreichen viele …

Inhouse Workshop: Wirtschaftlichkeit der industriellen Grünstromversorgung mit Photovoltaik-Speicher-Eigenverbrauch

Hintergrund:
Sinkende Investitionskosten von Photovoltaik und Batteriespeichern in Kombination mit dem steigenden Bedarf von Industrie und Gewerbe nach grünem Strom, führen in vielen …