Referenzstudie zur KWK / iKWK – Auktion

Nach aktuellem KWKG werden die Fördersätze für Strom aus konventionellen und innovativen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen für bestimmte Leistungssegmente in Ausschreibungen ermittelt. Das pay-as-bid Auktionsdesign bietet dabei wirtschaftlichen Optimierungsspielraum.

Marktteilnehmer, die diesen Optimierungsspielraum bestmöglich ausschöpfen wollen, müssen daher im Vorfeld einer Teilnahme eine fundierte Markteinschätzung entwickeln. Die Auktionsmodellierung und die Prognose von Ausschreibungsergebnisse können einen entscheidenden Mehrwert liefern, indem Sie den Marktakteuren eine Einschätzung der Wettbewerbsintensität und der eigenen Wettbewerbsposition ermöglichen.

METHODIK

  • Wettbewerbsanalyse: Um eine Einschätzung zur Teilnahmewahrscheinlichkeit einzelner Anlagen zu erhalten, erfolgt eine detaillierte Wettbewerbsanalyse. Als Basis dienen Marktrecherchen und aktuelle Datenerhebungen aus dem Anlagenregister.
  • Indifferenzpreisbestimmung: Für die Ableitung von potenziellen Mindestgeboten der Anlagen wird eine Abschätzung der Kosten- und Erlössituation für die einzelnen Projekte vorgenommen.
  • Auktionssimulation: Das ermittelte Angebot und entsprechende Gebotspreise werden in der Simulation der Ausschreibungsrunde zusammengeführt („Monte Carlo Simulation“). In unterschiedlichen Szenarien wird das Bietverhalten der Marktteilnehmer variiert. Der angewandte Monte-Carlo Ansatz erlaubt dabei die Quantifizierung von bestehenden Unsicherheiten.
  • Gebotsoptimierung: Auf Basis der Marktsimulation erfolgt die Analyse der Zuschlagswahrscheinlichkeit bei unterschiedlicher Gebotshöhe. Die Ergebnisse bilden die Grundlage zur Erarbeitung einer erfolgversprechenden Gebotsstrategie. Im Ergebnis der Auktionsmodellierung steht u.a. eine Einschätzung dazu, mit welchem Gebot ein Kraftwerk in eine Ausschreibungsrunde gehen kann.

Das enervis Auktionsmodell zur KWK bzw. iKWK- Ausschreibung ist marktführend und ermöglicht auf Basis unseres energiewirtschaftlichen Know-Hows und der detaillierten Analyse von Wettbewerbsstrukturen eine fundierte Prognose zu den Ausschreibungsergebnissen.

Gerne erstellen wir Ihnen zu diesem Thema ein individuelles Angebot. Klicken Sie hierzu auf den Button »Ihre Anfrage« und geben Ihre Kontaktdaten ein. Nach Eingang Ihrer Anfrage erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung per E-Mail, anhand derer Sie Ihre Angaben auf Richtigkeit prüfen können. Ein verbindliches Angebot senden wir Ihnen in der Regel innerhalb eines Werktages zu.

Die von Ihnen angegebenen Daten benötigen wir für die Bearbeitung Ihrer Anfrage. Selbstverständlich gehen wir mit Ihren Daten vertraulich um. Mehr zum Umgang mit personenbezogenen Daten und Informationen über Ihre Rechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was können wir für Sie tun?

Sie haben Fragen zu diesem oder einem anderen Thema? Wir helfen Ihnen gerne weiter und freuen uns von Ihnen zu hören. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Ihr Ansprechpartner

Christoph Benkert
Tel. +49 (0)30 695175-0
E-Mail: christoph.benkert@enervis.de

Array ( [0] => 21110 [1] => 21092 [2] => 20941 [3] => 20892 [4] => 12316 [5] => 20739 [6] => 20660 [7] => 20610 [8] => 20606 [9] => 20434 )

Weitere Themen

Webinar

EEG-Ausschreibungen für FF-PV: Neuheiten und Implikationen

Bald ist es soweit: Die Märzrunde der EEG-Ausschreibungen für Freiflächen-PV ist die erste, die gemäß dem EEG 2023 durchgeführt wird und eröffnet somit in großem Stil die …

Monitoring-Report: Markt und Regulatorik für Onshore-Wind und PV

Der Energiemarkt in Deutschland ist dynamisch und verändert sich ständig. Für Investitionsentscheidungen und den Betrieb von Erneuerbare-Energien-Anlagen ist es daher unerlässlich, den …

Webinar

Achterbahnfahrt im PPA-Markt in 2022, wie geht es jetzt in 2023 weiter?

Eines der den energiewirtschaftlichen Diskurs am meisten bestimmenden Themen in 2022 waren PPAs. Von einem Nischenthema für förderfreie PV- und Offshore-Wind-Projekte wurden PPAs in einem …