Wärmestrategie im Fokus

Wärmestrategie im Fokus

„Die Wärmewende wird vor Ort umgesetzt.“ Dieser vielfach verwendete Satz stellt die Kommunen, kommunalen Unternehmen und Energieversorger vor große Herausforderungen. Nur ein Teil des Wärmemarktes liegt im direkten Einflussbereich dieser Akteure. Große Teile der Wärmeversorgung sind über frei handelbare Energieträger erschlossen (Strom, Gas, Öl, Holz). Die Wahl des Heizsystems als auch die Wahl des Versorgungsproduktes – auf grüner oder fossiler Basis – obliegt ausschließlich dem Endkunden. Daher sind die regulatorischen Vorgaben auf Bundesebene ebenfalls maßgeblich verantwortlich, ob die Wärmewende vor Ort gelingen kann.

Die Entwicklung einer robusten Wärmestrategie für Kommunen und Energieversorger ist für eine erfolgreiche Wärmewende erforderlich. Allerdings müssen hierbei auch die Effekte der bundespolitischen Rahmenbedingungen auf die eigene Region betrachtet werden. Welche Effekte wird der non-ETS Preis auf den regionalen Wärmemarkt haben? Wie wirken sich unterschiedliche Sanierungsraten aus? Welche Rolle spielt die Gebäudestruktur oder der Industrieanteil? Letztlich müssen die möglichen Wärmestrategien in verschiedenen Szenarien robust dastehen und eine solide Positionierung des Energieversorgers sicherstellen. Gleichzeitig können der Kommune die wesentlichen Hemmnisse aufgezeigt werden, die eine Wärmewende noch auf kommunaler Ebene verhindern.

Der Wärmemarkt ist von langfristigen Investitionen in die Anlagen der Wärmeerzeugung und in die Netze der verschiedenen leistungsgebundenen Energieträger geprägt. Diese Investitionen bestimmen auf Jahrzehnte, welche Wärmemarktstrategie verfolgt wird. Eine Wärmemarktstudie kann dabei schnell aufzeigen, welche Strategie zukünftig verfolgt werden sollte, welche Ziele in der Kommune sinnvoll erreicht werden können und welchen Anteil die kommunalen Unternehmen oder der Energieversorger dazu beitragen können.

In diesem enerviews+ geben wir Ihnen eine detaillierten Einblick. Fragen Sie hier den ausführlichen enerviews+ an.

Gerne stehen wir Ihnen für Diskussionen oder Rückfragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Nachdruck oder Veröffentlichung, ganz oder teilweise, nur mit schriftlicher Zustimmung der enervis energy advisors GmbH. Es wird keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der hier bereitgestellten Informationen übernommen.

Was können wir für Sie tun?

Sie haben Fragen zu diesem oder einem anderen Thema? Wir helfen Ihnen gerne weiter und freuen uns von Ihnen zu hören. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Ihr Ansprechpartner

Sebastian Klein
Tel. +49 (0)30 695175-0
E-Mail: sebastian.klein@enervis.de

Array ( [0] => 13915 [1] => 13913 [2] => 11976 [3] => 13874 [4] => 13805 [5] => 13284 [6] => 13507 [7] => 13004 [8] => 12633 [9] => 12467 )

Weitere Themen

WINDFORCE Conference 2020

Bremerhaven, 03. – 04.09.2020
WINDFORCE Conference 2020
Referent enervis: Dr. Nicolai …

Energiewirtschaft verstehen – Strategien für die Vermarktung von EE-Strom

Online-Webinar, 24.09.2020
BWE Veranstaltung
Referent enervis: Fritz …

Grundlagen der Windenergie Onshore

Rostock, 27.10. – 29.10.2020
BWE Veranstaltung
Referent enervis: Fritz …