Windenergieplattform für Stadtwerke (WPS) erfolgreich gestartet

Von der Praxis für die Praxis – Erfahrungsaustausch und neues Wissen im Fokus
Mit einem ersten Mitgliedertreffen im Juni 2014 und dem Launch der Internetseite www.windplattform.de ist die Windenergieplattform für Stadtwerke (WPS) erfolgreich gestartet. Rund 20 Unternehmen nutzen die von enervis initiierte Plattform bereits für den gegenseitigen Erfahrungsaustausch und die Erweiterung ihres Windenergie-Know-Hows. Gemeinschaftsstudien, die exklusiv den WPS-Mitgliedsunternehmen zur Verfügung stehen, runden das neue Wissen ab und verschaffen mehr Transparenz in einem komplexer werdenden Markt.

Themen: aus der Praxis für die Praxis
Die Windenergieplattform (WPS) spricht Stadtwerke an, die in Windenergie investieren wollen und/oder die bereits Windparks betreiben. Dabei liefert das Netzwerk Unterstützung bei den komplexer werdenden Bewertungsanforderungen für Windenergieprojekte und adressiert aktuelle Fragestellungen der Plattform-Mitglieder. Die Mitgliedsunternehmen der Plattform erhalten regelmäßig und in effizienter Art und Weise Informationen, die Ihnen die folgenden wirtschaftlichen Vorteile sichern:

  1. Wirtschaftlich relevante Entwicklungen aus dem Windmarkt werden zeitnah analysiert, kompakt aufbereitet und praxisnah vermittelt.
  2. Sich verändernde Anforderungen an die Projektbewertung und den Betrieb von Windparks werden benannt und Unterstützung für die praktische Bewertung wird gegeben. So sind Sie frühzeitig informiert, können Chancen besser nutzen und Risiken besser einschätzen.
  3. Vertiefende Analysen und Bewertungen können gemeinschaftlich initiiert und beauftragt werden. Die Ergebnisse stehen den WPS-Mitgliedern exklusiv zur Verfügung und sind so deutlich kostengünstiger als einzelne Analyseaufträge.
  4. Die Plattform ermöglicht den Austausch von Erfahrungen bzw. das Platzieren aktueller Fragen, die von gemeinsamem Interesse sind.

Neben den operativen Fragestellungen können im Rahmen der Plattform auch wichtige strategische Themen diskutiert werden, so z.B. das Thema der Ausgestaltung von Ausschreibungsmechanismen für Windenergie in Zukunft. Die Plattform kann somit auch dazu genutzt werden, rasch Analysen und daraus abgeleitete Positionierungen zu entwickeln und diese nach außen in den Meinungsbildungsprozess oder in eine Verbändepositionierung einzubringen.

Einblick in die ersten Treffen
Das Themenspektrum der WPS ist breit und gleichzeitig auf die Bedürfnisse der Mitgliedsunternehmen ausgerichtet. Beim ersten Treffen wurden die Änderungen des EEG 2014 und die daraus resultierenden Konsequenzen für die Onshore-Windenergieprojekte vorgestellt und diskutiert.

In einer offenen Diskussionsrunde der Mitgliedsunternehmen über aktuelle Herausforderungen im Windenergiegeschäft wurden zahlreiche Themenschwerpunkte mit teilweise hohem Detaillierungsgrad diskutiert. Hierbei finden sich u.a. Themen wie die Erfahrungen mit Windgutachten und deren Belastbarkeit bis hin zu Marktwertanalysen zur Einordnung von Direktvermarktungskonditionen und der Projektbewertung, Schnittstellenprobleme bei Projektverträgen, Differenzen von Ist-Erträgen zu prognostizierten Erträgen. Ergänzend führt enervis ein regelmäßiges Monitoring der ordnungspolitischen Rahmenbedingungen (insbesondere EEG) durch und informiert die Mitgliedsunternehmen über aktuelle Änderungen bzw. Planungen der Energiepolitik.

Das zweite Plattformtreffen wird unter dem Titel „Vom Wind- zum Erlösgutachten“ am 6. November 2014 in Köln stattfinden. Herr Dr. Mengelkamp, Geschäftsführer des Windgutachterbüros „anemos“ konnte als externer Referent gewonnen werden und wird sich den Fragen der Mitgliedsunternehmen stellen. Dabei wird insbesondere auf die Belastbarkeit bzw. Aussagekraft von Windgutachten eingegangen, sowie welche Schwächen und Stärken diese in der Vergangenheit hatten und welche Anforderungen zukünftig an Windgutachten anzulegen sind.

Im zweiten Abschnitt des Treffens wird im Rahmen einer Speaker’s Corner ein Mitgliedsunternehmen über die Erfahrungen von Nicht-Verfügbarkeiten von Windkraftanlagen berichten und damit Wissen aus der Praxis für die Praxis weitergeben.

Mit diesen Themen wird auf die Bedürfnisse der Mitgliedsunternehmen eingegangen, so dass die Erkenntnisse aus diesen Analysen und Diskussionen schnell im operativen Geschäft umgesetzt bzw. berücksichtigt werden können. Dies bietet einen direkten Mehrwert für die Teilnehmer.

WPS-Mitglied werden
Stadtwerke, die Mitglied der WPS werden möchten und von dem regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit enervis und den anderen Mitgliedsunternehmen profitieren wollen, können gerne mit enervis Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen zur WPS finden Sie unter www.windplattform.de

Für Fragen und Diskussionen steht Ihnen enervis gerne zur Verfügung.

enervis-Autoren
Dr. Nicolai Herrmann, Eckhard Kuhnhenne-Krausmann

Nachdruck oder Veröffentlichung, ganz oder teilweise, nur mit schriftlicher Zustimmung der enervis energy advisors GmbH.
Es wird keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der hier bereitgestellten Informationen übernommen.