PPAs für EE-Projekte

EE-Projekte im Weiterbetrieb (Post-EEG), niedrige Auktionsergebnisse und stabile, im europäischen Kontext gar steigende Großhandelsstrompreise führen zu einem branchenweiten Interesse PPAs, als alternatives Instrument, um EE-Projekte am Markt zu refinanzieren, oder zumindest weiterzubetreiben. Wir zeigen in diesem Workshop, was dran ist und wo sich Änderungen an den Rahmenbedingungen ergeben müssen, damit eine PPA-Welt Realität wird:

  •  Entwicklungen in Deutschland und im europäischen Kontext – Auktionsergebnisse von Wind und PV, Strompreis- und Marktwertentwicklungen
  • Grundlagen PPAs –
    Hier werden grundlegende Elemente + Definitionen von PPAs diskutiert und Erwartungen an diese Produkte dargestellt
  • Entwicklungen am Strommarkt –
    Gibt der zukünftige Strommarkt genug Erlöse für subventionsfreie EE-Projekte her?
  • Exemplarische Beispielrechnungen –
    Wie wirken sich PPA-Konstrukte von „fi xed-price“ bis „cap/fl oor“ mit „risk and benefit sharing“ auf die Vorteilhaftigkeit gegenüber dem Strommarkt aus?

SCHWERPUNKT

Ihr Nutzen

Wer EE-Projekte zukünftig weiterbetreiben oder neben garantierter gesetzlicher Vergütungen durch PPA-Abschluss zusätzliche Potenziale realisieren möchte, erhält im enervis Inhouse-Workshop eine fundierte Einschätzung von Chancen und Risiken, die bei der Vorbereitung und dem Abschluss von PPAs zu berücksichtigen sind.

Unser Workshop gliedert sich dafür in drei Blöcke:

  • Motivation für PPAs und bisherige Erfahrungen
  • Ausgestaltung von PPAs –
    Rahmenbedingungen, Elemente, Stolpersteine
  • Energiewirtschaftliche Bewertung von PPA-Varianten anhand von exemplarischen Fallbeispielen

* Änderungen am Programm und den Referenten sind vorbehalten

WORKSHOPAGENDA

Block I: Motivation und bisherige Erfahrungen im internationalen Kontext

  • Motivation für das Thema PPA aus energiewirtschaftlicher Sicht
  • Entwicklung von Stromgestehungskosten im internationalen Umfeld von Ausschreibungen
  • Strommärkte in Deutschland und Europa im Überblick (Historische Strompreis- und Marktwertentwicklungen)
  • PPA als Standardinstrument –
    Entwicklung bisher und Fallbeispiele im europäischen Ausland
  • Grünstrom/Herkunftsnachweise: Ein nachhaltiger Treiber für PPAs?

Block II: Mögliche Ausgestaltung von PPAs

  • Basics (Physical vs. Sleeved vs. Merchant vs. Corprorate PPA)
  • Regulatorische Rahmenbedingungen (Risiken in Bezug auf Privilegierungen, PPAs als Finanzprodukt)
  • Systematik des Vergleichs von Grünstrom mit „Graustrom“
  • Übersicht der energiewirtschaftlichen Risikoquellen
  • Varianten der energiewirtschaftlichen PPA Ausgestaltung
  • Risiko aus PPA mit Vertragspartner bzw. EE-Betreiber (Insolvenz, Anlagenschäden, …)
  • Umgang mit Bilanzausgleich, Liefer- bzw. Abnahmepflichten

Block III: Exemplarische Fallbeispiele –
Wirtschaftlichkeit von Windenergieanlagen mit PPA

  • Ausblick auf die zukünftigen Entwicklungen am Strommarkt anhand eines aktuellen Strommarktszenarios (Szenarioprämissen nicht im Workshop-Umfang enthalten)
  • Anwendung von unterschiedlichen PPA-Ausgestaltungsvarianten:
    fixed-price, cap and floor, indexed, risk and/or benefit sharing, Mengenobligation
  • Bewertung der PPA-Varianten gegenüber der reinen Spot-Vermarktung am Strommarkt

Inhouse-Anfrage

Ich interessiere mich für einen Inhouse-Workshop zu folgendem Thema:

Strommarkt:



Sektorenkopplung:



Erneuerbare:



Sonstige Themen:

Bitte nutzen Sie das Feld "Betreff/Nachricht" für nähere Angaben.




Die von Ihnen angegebenen Daten benötigen wir für die Bearbeitung Ihrer Workshop-Anmeldung. Selbstverständlich gehen wir mit Ihren Daten vertraulich um. Mehr zum Umgang mit personenbezogenen Daten und Informationen über Ihre Rechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.