Entwicklung negativer Strompreise und Erlösausfall durch § 51 EEG

Der regulatorische Entfall der EEG-Marktprämie bei negativen Stunden-Strompreisblöcken nach § 51 EEG 2021, EEG 2017 und EEG 2014 (dort § 24) stellt ein Erlösrisiko für Wind- und PV-Projekte dar und erfordert eine energiewirtschaftliche Bewertung. Ebenso betreffen negative  die zukünftige Erlössituation von EE-Projekten im Weiterbetrieb, sowie neuer Merchant-Projekte ohne EEG-Förderung.

Mit der szenariobasierten Analyse zur Entwicklung negativer Strompreise und dem Erlösausfall nach § 51 stellt enervis EE-Projektierern, Investoren, Banken und Stromvermarktern eine fundierte Bewertungsgrundlage zur Verfügung.

Die § 51-Studie liefert auf Basis von enervis-Strommarktszenarien eine detaillierte Quantifizierung zukünftig erwarteter negativer Preise und der daraus resultierenden § 51-Erlösausfälle für Onshore Wind, Offshore Wind und PV. Die Verluste werden zudem nach den unterschiedlichen § 51-EEG-Varianten differenziert und können damit für die Bewertung unterschiedlicher EEG-Anlagengenerationen eingesetzt werden.

Übermittelt werden eine Dokumentation und Erläuterung der Ergebnisse in Berichtsform (Foliensatz) sowie Kernergebnisse in Jahresauflösung als Excel-Datei. Ergänzend dazu bieten wir im Rahmen von Inhouse-Workshops eine persönliche Erläuterung der Modellannahmen und Ergebnisse, sowie die Diskussion von Schlussfolgerungen für die Projektbewertung und -vermarktung an.

Hintergrund der § 51-Studie

Nach § 51 EEG 2017 entfällt die Marktprämie für Stunden, in denen am Day-Ahead-Strommarkt negative Preise für mindestens sechs Stunden in Folge herrschen. Für EEG-Anlagen, die unter EEG 2021 vergütet werden, ist dies bereits ab der vierten Stunde der Fall, für diese Anlagen gilt jedoch eine „Nachholregelung“ nach Ende der regulären 20-jährigen Vergütungsdauer.

Der mit § 51 einhergehende Erlösausfall betrifft alle EE-Anlagen ab 3 MW Leistung sowie PV-Anlagen ab 500 kW mit Inbetriebnahme seit dem 01.01.2016. Für Anlagen unter dem EEG 2021 gilt eine pauschale Leistungsgrenze von 500 kW; darüber sind alle Anlagen betroffen. Die erlösmindernden Effekte von § 51 sind somit für alle betroffenen EEG-Anlagen im Rahmen der Projektentwicklung, Finanzierung und bei Projekttransaktionen zu bewerten. Die § 51-Studie von enervis schafft dabei Basis für eine quantifizierte Risikobewertung. Sie wird bereits seit dem Jahr 2015 angeboten und regelmäßig an die neuesten energiewirtschaftlichen und rechtlichen Entwicklungen angepasst.

Detaillierte Informationen erhalten Sie hier:

Produktinfo

Gerne erstellen wir Ihnen zu diesem Thema ein individuelles Angebot. Klicken Sie hierzu auf den Button »Ihre Anfrage« und geben Ihre Kontaktdaten ein. Nach Eingang Ihrer Anfrage erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung per E-Mail, anhand derer Sie Ihre Angaben auf Richtigkeit prüfen können. Ein verbindliches Angebot senden wir Ihnen in der Regel innerhalb eines Werkstages zu.

Die von Ihnen angegebenen Daten benötigen wir für die Bearbeitung Ihrer Anfrage. Selbstverständlich gehen wir mit Ihren Daten vertraulich um. Mehr zum Umgang mit personenbezogenen Daten und Informationen über Ihre Rechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was können wir für Sie tun?

Sie haben Fragen zu diesem oder einem anderen Thema? Wir helfen Ihnen gerne weiter und freuen uns von Ihnen zu hören. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Nicolai Herrmann
Tel. +49 (0)30 695175-0
E-Mail: Nicolai.Herrmann@enervis.de

Array ( [0] => 17089 [1] => 17020 [2] => 16972 [3] => 16120 [4] => 16764 [5] => 16683 [6] => 16531 [7] => 16108 [8] => 15948 [9] => 15924 )

Weitere Themen

Die Koalitionsverhandlungen: Ergebnisse und Wirkung auf den Strommarkt

Nun liegt der Koalitionsvertrag vor! Die Markakteure stehen nun vor der Herausforderungen diesen zu Durchdringen und die Wirkungen auf die Märkte und ihr Geschäftsmodell zu …

Green power for hydrogen & industry– update on current PPA trends

Ambitious European climate targets will require increasing efforts from European industries to reduce CO2 emissions in the upcoming years. Green PPAs are likely to play an important role in …

Kurzfristprognose Börsenstrompreis

Die Großhandelspreise für Strom klettern seit Monaten von Rekord zu Rekord. Das bringt nicht nur manche Energieversorger in Schwierigkeiten, sondern macht auch der energieintensiven …